Auferstehung (1845) in Dommitzsch

Es ist eine der weiteren Wiederentdeckungen in diesem Jahr: Die „Auferstehung“ in der Marienkirche in Dommitzsch (Nordsachsen).

1845 Auferstehung Kirche Dommitzsch 500x807

Julius Hübner | Auferstehung (1845)

Das Werk galt als verschollen, hängt aber seit 1845 in der wunderbar schlichten Marienkirche in Dommitzsch an der Elbe.

Pfarrer Matthias Kopischke öffnete mir auf der Rückreise von Berlin früh morgens seine Kirche für einen Besuch.

Im JHWvz Unter N°43 schreibt Julius Hübner zu seinem Bilde:

Altarbild für Dommitzsch bei Torgau Christus auf Wolken stehend, unten am Grabe die beiden Engel zu den Worten: Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Angefangen nach Emmas Tode, die Zeichnung im März. / untermalt vor Weihnachten 44. / Beendigt zur Ausstellung 45. Aufgestellt im Novbr. in Dommitzsch, Sonntag nach der Todtenfeier. /:Advent 23 Novbr.?:/ Festmahl-Aufenthalt in Pülswerda bei Graf Seydewitz. – Ist recht gut beleuchtet. Preis 500 rth.

 

Heute steht das Werk zwar nicht mehr am Altar, hängt aber an prominenter Stelle im Kirchenschiff. Sehenswert auch der Blick von der Empore auf das Bild.

 

collage

Advertisements